CDU fordert Entwicklungskonzept für Gievenbeck

10.11.2021, 15:06 Uhr
(Foto: Lücke)
(Foto: Lücke)

„Seit 30 Jahren wächst der Stadtteil Gievenbeck rasant und wird dies auch die kommenden Jahre tun. Daher benötigen wir jetzt dringend ein Entwicklungskonzept, das die Bürgerinnen und Bürger frühzeitig an den Planungen beteiligt“, begründet Dr. Martin Lücke, direkt gewählter Ratsherr für Gievenbeck, einen aktuellen Antrag der CDU-Ratsfraktion.

 

„Dabei sollen besonders die in Planung bzw. Entwicklung stehenden Bereiche Oxford-Quartier, Urbane Wissenschaftsquartiere Steinfurter Straße und Busso-Peus-Straße, Freiraum Kinderbachtal, Muckermannweg/Von-Esmarch-Straße in das Entwicklungskonzept einbezogen werden“, unterstreicht Martin Lücke. Damit das Vorhaben gelingen kann, ist eine frühzeitige und breite Beteiligung der Bürgerschaft unerlässlich, wie die Erfahrungen bei der Entwicklung des Oxford-Areals oder beim „Think Tank Kinderhaus“ zeigen.

 

„Die alten und neuen Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtteils haben ein Recht darauf zu wissen, wie groß das weitere Wachstum Gievenbecks sein soll und wie die Versorgung mit Waren, Dienstleistungen, Bildung, Betreuung, Kultur, Sport, sozialen Strukturen und Freizeitmöglichkeiten in den kommenden Jahren ausreichend erfolgen kann. Auch die Anforderungen an eine zukunftsgerichtete und leistungsstarke Mobilität mit allen Verkehrsträgern müssen aufgrund der anstehenden Entwicklungen neu definiert und geplant werden“, betont der Ratsherr: „Eine Einbeziehung der münsterschen Hochschulen wie beim Correnslab im Jahr 2021 ist wünschenswert, um so insbesondere die jüngere Bevölkerung in den Prozess einbinden zu können.“ (ML/VB)