Querungshilfe am Gievenbecker Weg / Sportpark deutlicher kennzeichnen

27.06.2015, 22:03 Uhr
Foto: V. Baecker
Foto: V. Baecker

„Während einige noch schliefen, trafen sich am Donnerstag in der Früh (um 7.30 Uhr) Vertreter des Ordnungsamtes, Tiefbauamtes, Planungsamtes, ein Vertreter der Polizei mit einigen politischen Vertretern der BV-West, der Gievenbecker CDU Ortsunion und betroffenen Anwohnern an der Querungsstelle Gievenbecker Weg / Sportpark  1.FC Gievenbeck. Schnell konnte man feststellen, dass der Autoverkehr um diese Uhrzeit stark Richtung Stadtmitte floss, ebenso wie der fließende Radverkehr, Fußgänger waren seltener zu beobachten. Die CDU Fraktion der BV-West hatte eine Verbesserung der Situation an der Querungshilfe gefordert, insofern diese von vielen Kindern aus dem Gebiet Schöppingenweg auf dem Weg zur Michaelschule genutzt wird. Nachmittags wird sie stark für den Hin- und Rückweg zum Training beim 1.FC Gievenbeck genutzt, so die Begründung der CDU-ler.“

Frau Kristina Born-Rösmann hatte als betroffene Anwohnerin gleichzeitig eine Anregung nach §24 Gemeindeordnung NRW gestellt und freute sich mit den anwesenden Vertretern der CDU Gievenbeck, dass ihre Anregungen so zügig von der Verwaltung bearbeitet wurden. Folgende Maßnahmen sollen nach Ansicht der Verwaltung möglichst frühzeitig umgesetzt werden. Rückschnitt des ausschlagenden Grünes unterhalb der Linden, um eine bessere Sicht zu erreichen, die optische Verengung der Straßenführung durch das Aufzeichnen von Balken als Zeichen einer „Sperrfläche“ die Einrichtung eines Tempo 30 Limits in dem Bereich der dortigen Querung für beide Straßenseiten die Anbringung eines Verkehrszeichens querende Radfahrer für beide Straßenführungen Darüber hinaus soll nach einem angemessenen Zeitraum ein Seitenradarmessgerät aufgestellt werden, um das Geschwindigkeitsniveau zu überprüfen. Hierzu wird es dann einen Bericht an die BV West geben. Ggf. könnte dann als eine weitere Maßnahme noch die Aufstellung eines mobilen Displays überlegt werden. Eine Ampelanlage an dieser Stelle wurde von den Vertretern der Verwaltung und dem Vertreter der Polizei abgelehnt, zumal es in diesem Bereich in knapp 300 Meter Entfernung bereits eine Ampelanlage gibt und Verkehrserziehung in der Schule und zu Hause helfen an dieser neu eingerichteten Querung nun sicher zum Ziel zu kommen. Mit den Maßnahmen möchte man spätestens nach den Sommerferien beginnen.“ (MN)